PD Dr. Peter Waldmann

waldmann

PD Dr. Peter Waldmann

Geschäftsführung

Kompetenzfelder

  • Jüdische Religion in Geschichte und Gegenwart
  • Jüdisches Leben in Deutschland
  • Entfremdung in der Literatur
  • Interkulturelle und interreligiöse Lesarten
  • Popkultur und Antisemitismus.

Kontakt

waldmann[at]maimonides.eu

Biografie

Herr Dr. Waldmann ist Literatur- und Kulturwissenschaftler.

Er studierte Komparatistik, Philosophie, Kunstgeschichte und Soziologie an der Johannes -Gutenberg-Universität Mainz und promovierte 2000 im Fach Komparatistik über Heinrich Heine: “Der verborgene Winkel der sterbenden Götter. Temporalisierung als ästhetischer Ausdruck im Werk Heinrich Heines.“

Von 2000 bis 2006 war er Dozent und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Mainz.

Zu seinen Forschungsgebieten gehören u.a. die Jüdische Religion in Geschichte und Gegenwart, Jüdisches Leben in Deutschland, Entfremdung in der Literatur, Interkulturelle und interreligiöse Lesarten, Popkultur und Antisemitismus.

Seine literaturwissenschaftlichen Forschungen sind vielseitig interdisziplinär, denn sie erschließen dem Leser stets auch philosophische, soziologische und theologische Horizonte.

In den Jahren 2002 bis 2013 war Peter Max Waldmann als Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz tätig. In dieser Funktion förderte er den Neubau der neuen Synagoge in Mainz, koordinierte die Integration der jüdischen Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion und initiierte und konzipierte zahlreiche Kulturveranstaltungen zum Thema Judentum in Mainz und RLP.

2016 erfolgte seine Habilitation an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg mit einer Arbeit zum Thema „Wie Fremde Fremde sehen. Selbstreflexion und Selbstverortung jüdischer Identität in der Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.”

Von 2018 – 2020 hatte er eine Vertretungsprofessur an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg im Fachbereich für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft inne.

Zur Zeit arbeitet er als Privatdozent an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz sowie an der Martin Luther Universität Halle/Wittenberg und gemeinsam mit Imam Mustafa Cimşit ist er Geschäftsführer des 2020 gegründeten Jüdisch-Muslimischen Bildungswerkes Maimonides.

Darüberhinaus ist er ehrenamtlich im Vorstand der Jüdischen Gemeinde Mainz aktiv und unterstützt das SCHUM-Projekt des Landes RLP.

Berufliche Stationen

2020 – Heute

Geschäftsführung bei Maimonides jüdisch-muslimisches Bildungswerk

2018 – 2020

Vertretungsprofessur an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg

2010 – 2016

Habilitation an der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg

2002 – 2013

Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz

2000 – 2006

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft