Herzlich Willkommen…

Ekran Resmi 2021-01-23 23.32.48

… auf der Homepage von “Couragiert! Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit”. Das Projekt ist eine innovative Kooperation von Jüdinnen*Juden und Muslim*innen, die gemeinsam zwei Handlungsfelder auf einmal bedienen und damit Synergien schaffen.

Ziel von “Couragiert!” ist es haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte für eine salutogenetische und prozessorientierte Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rhein-Main-Gebiet zu qualifizieren. Der Schwerpunkt der Qualifizierung ist die Sensibilisierung für Antisemitismus und Islamfeindlichkeit. Dabei geht es nicht nur um die Vermittlung theoretischen Wissens, sondern ebenso um die Arbeit an den eigenen Einstellungen, sowie das Training einer spezifischen Wahrnehmungs- und Handlungskompetenz.

Der Träger des Modellprojektes ist das Bildungswerk Maimonides jüdisch-muslimisches Bildungswerk.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick über unsere Projektidee, Ziele und unser Team.

Idee

Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ wird das „Maimonides jüdisch-muslimisches Bildungswerk“ mit dem Modellprojekt „Couragiert! Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit“ im Zeitraum von 2020-2024 gefördert. Wir sind uns darüber bewusst, dass Antisemitismus und Islamfeindlichkeit nicht endgültig aus der Welt zu schaffen sind. Besonders deshalb möchten wir eine Qualifizierungsmaßnahme anbieten, um aktiv diesen Phänomenen entgegen zu wirken.

Aus unserer bisherigen theologischen und pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen ist die Motivation entstanden dieses Modellprojekt entstehen und wachsen zu lassen.

Bei allen Herausforderungen und bei der durchaus gegebenen Komplexität des Themas, bewahren wir uns eine Haltung, die persönlichkeitsstärkend und ressourcenorientiert ausgerichtet ist.

Dazu werden pädagogisch sinnvolle Methoden und Materialien entwickelt, erprobt und als Methodenkoffer zusammengestellt. Das Thema der Qualifizierung ist die Prävention von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit.

Nach erfolgreicher Durchführung der Qualifizierungsmaßnahme erfolgt die Implementierung der entwickelten Methoden und Materialien als Regelangebot für das Bildungswerk. Dadurch werden die Ergebnisse der Fortbildungsmaßnahme für andere Träger, Praxisfelder und Kontexte nutzbar gemacht.

Ziele

Nach erfolgreicher Durchführung der Fortbildung, werden die zertifizierten „Couragiert! Trainer*innen“ in der Lage sein, verschiedene Workshops in Schulen, pädagogischen Einrichtungen und jüdischen und muslimischen Gemeinden, Vereinen und Organisationen, Sportvereinen, etc. selbständig und im Team durchzuführen. Die Teilnehmenden werden dabei durch Supervision und Coaching beratend begleitet und unterstützt.

Unsere Absicht ist es den Beratungsbedarf von Fachkräften und Ehrenamtlichen aus der Jugendarbeit und Religionsgemeinschaften zu eruieren und besonders diesen Bedarfen zu entsprechen. Es bestehen erhebliche Unsicherheiten im Umgang mit Antisemitismus und Islamfeindlichkeit und ihrer Prävention. Mit Hilfe von Fortbildung, Beratung und Unterstützung bei den Interaktionsprozessen sollen diese vermindert werden.

Sowohl die Partizipation aller Teilnehmenden als auch ihre Eigenaktivität werden in unserem Konzept als ein wichtiger Faktor angesehen. Durch diese konzeptionelle Schwerpunktsetzung sollen die erforderlichen Beratungsprozesse und der Austausch auf verschiedenen Ebenen ermöglicht werden.

Folgende Inhalte sind u.a. fester Bestandteil in der Fortbildung:

  • Grundlagen Islam und Judentum
  • Erinnerungskultur
  • Jüdische und muslimische Jugendkulturen
  • Antisemitismus und Islamfeindlichkeit
  • Umgang mit Vorurteilen, Diskriminierung und Rassismus (Anti-Bias-Ansatz)
  • Vermittlung von Ambiguitätstoleranz
  • Prävention von Radikalisierung und Extremismus
  • Vermittlung (religions-)pädagogischer Fachkenntnisse
  • Prozessorientiertes Arbeiten in Gruppen, Beratung und Supervision

Aktuelles

Regionalwerkstatt: Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche pädagogische Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit, an haupt- und ehrenamtliche Multiplikator*innen aus der Zivilgesellschaft, an Lehrer*innen, sowie Vertreter*innen kultureller/religiöser Gemeinden, Vereinen und Organisationen.

Inhalt: Vorträge, Workshops und Vorstellung des Modellprojektes Couragiert!

Kurzbeschreibung: Die Bildungseinrichtung „Maimonides jüdisch-muslimisches Bildungswerk“ geht auf eine jüdisch-muslimische Initiative aus Mainz zurück und wird von dem Willen getragen, das Zusammenleben und die Zusammenarbeit von Jüdinnen*Juden und Muslim*innen in der Bundesrepublik zu fördern und für Antisemitismus und Islamfeindlichkeit zu sensibilisieren. Die Initiator*innen sind der festen Überzeugung, dass sich so unterschiedliche Kulturen in Deutschland verwurzeln lassen und diese Gesellschaft bereichern werden. Um diesem Vorhaben Gestalt zu verleihen und eine nachhaltige Bildungsarbeit anzubieten, hat das Bildungswerk im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ das Modellprojekt „Couragiert! Gemeinsam gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit“ entwickelt. Couragiert! zielt darauf ab, Multiplikator*innen auszubilden, die die Ambiguitätstoleranz in die Gemeinden und in die Zivilgesellschaft tragen. Diese Auftaktveranstaltung von Couragiert! verfolgt das Ziel die Teilnehmenden für Antisemitismus und Islamfeindlichkeit zu sensibilisieren, das Bildungswerk “Maimonides” und das Team des Modellprojektes vorzustellen. Zudem lädt die Regionalwerkstatt zum Austausch und Netzwerken ein.

Termin: 16.06.2021, Beginn 09:00 Uhr, Ende 16:30 Uhr

Ort: Erbacher Hof, Grebenstraße 24-26, 55116 Mainz

Kosten: Es fallen keine Teilnahmegebühren an.

Anmeldung: Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, da die Auflagen der Pandemie zu berücksichtigen sind. Bitte klicken Sie hier für Ihre Anmeldung. Sie können sich bis zum 09.06.2021 anmelden.

Team

Das Team von “Couragiert!” zeichnet sich durch ein interdisziplinäres und multikulturelles Mosaik aus. Die Berufsfelder Pädagogik, Theologie, Training, Seelsorge, Coaching etc. sind nur einige Ressourcen auf die wir zurückgreifen und die uns bereichern. Diese Vielfalt ermöglicht es uns systemisch und intersektional aus verschiedenen Blickwinkeln auf unsere Aufgaben zu sehen und bedarfsgerecht arbeiten zu können.

Mustafa Cimşit

Projektleiter

PD Dr. Peter Waldmann

Wissenschaftlicher Referent

Dr. Ruth Eitan

Wissenschaftliche Referentin

Misbah Arshad

Pädagogische Leitung

Hülya Tiril-Müller

Allgemeine Verwaltung / Projektkoordination

Miguel Jasso

Bildungsreferent

Azra Makić

Teamassistenz

Über das Kernteam hinaus beabsichtigt das Modellprojekt eine Vernetzung und Kooperation mit anderen Einrichtungen, Projekten und Referenten*innen. Durch die Bündelung von Kompetenzen und Ressourcen wird eine umfassend effiziente Arbeit gewährleistet.

Partner & Förderer

Kooperationspartner:

Gefördert von: